Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Seit dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine und der Bombardierung ukrainischer Städte befinden sich viele Menschen, hauptsächlich Frauen und Kinder, aber auch ältere Bürger:innen, auf der Flucht Richtung Westen. Viele bleiben in den Nachbarstaaten Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien, aber auch bei uns in Hannover kommen immer mehr ukrainische Kriegsflüchtlinge an. Die Glücklicheren unter ihnen finden Unterkunft bei Freunden und Verwandten, alle anderen sind auf Gemeinschaftsunterkünfte und die Hilfe von uns allen angewiesen. Wir haben als kleine Erstorientierungshilfe versucht, die wichtigsten Informationen für Geflüchtete und ihre Unterstützer:innen zusammenzustellen. Es kann sich aber nur um eine Momentaufnahme handeln, da noch vieles im Flusse ist.

Ukrainische Geflüchtete müssen aktuell keinen Asylantrag stellen, sie werden auch so mit Leistungen versorgt. Ab dem 10. März 2022 gibt es für die Anmeldung und Versorgung mit Aufenthaltsdokument, sofern notwendig, regelmäßige Sprechstunden (08:00 – 18:00 Uhr) im Bürgeramt und in der Ausländerbehörde am Schützenplatz. Willkommensfachdienst – Hannover.de Hinweis: Im Großraum Hannover ist die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln für ukrainische Geflüchtete vorerst kostenlos. Kostenloser Nahverkehr

Die Stadt Hannover hat eine Koordinierungsstelle zu Fragen rund um „Geflüchtete aus der Ukraine“ eingerichtet. Die Hotline ist unter Nummer 0511-168 33 333 eingerichtet (Mo. – Do., 09:00 – 16:00 Uhr und Fr. 09:00 – 14:00 Uhr). Per Email ist sie zu erreichen unter fluechtlinge@hannover-stadt.de .

Der UFU und NK Mitte haben gemeinsam eine Wiki-Seite zum Thema „Ukraine“ eingerichtet und halten diese stets aktuell AG Ukraine. Hier finden Helfer und Hilfesuchende Informationen zu rechtlichen und praktischen Hilfen für Geflüchtete aus der Ukraine. Dabei wird im Wesentlichen auf öffentliche Quellen diverser öffentlicher Träger verwiesen. Der Schwerpunkt der Informationen liegt in der Region Hannover.

Weitere Informationen im Überblick

Wie kann ich helfen?

Der Ukrainische Verein in Niedersachsen e.V. sammelt Spenden und organisiert Hilfen für die Ankommenden Hilfe für die Ukraine. Fragen zu Sachspenden: 0174 6052737

Die Ukrainische Gemeinde St. Wolodymyr nimmt Geldspenden und bestimmte Sachspenden auf. Gesucht werden Verbandsmaterialien, Desinfektionsmittel und Medikamente wie Antibiotika und Schmerzmittel, Schlafsäcke, Isomatten und Decken (bitte keine Kleiderspenden!), sowie lang haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Tee, löslichem Kaffee, Schokolade und Konservendosen. Die Spenden werden entgegengenommen im Gemeindezentrum an der Hannoverschen Straße 122 in Hannover-Misburg.

Wohnraum anbieten: Wie und wo kann ich Wohnraum anbieten?

Und wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich hier anmelden:

unterstuetzerkreis@uf-hannover.de

Freiwilligenserver Niedersachsen

Freiwillig in Hannover