NK Annateich

 „Über den Zaun schauen hält gute Nachbarschaft!“ (M. Luther)

Werte Nachbarschaft Am Annateich!

Im Sinne eines gedeihlichen gesellschaftlichen Zusammenlebens erlaube ich mir, Sie mal wieder „über den Zaun schauen“ zu lassen.
Ganz in Ihrer Nähe hat sich etwas getan. Das Heim Am Annateich 3 ist umgewidmet worden von einer Unterkunft für Flüchtlinge zu einer Unterkunft für wohnungslose Familien, die von Obdachlosigkeit bedroht sind. Das bedeutet, dass die Bewohnenden gewechselt haben. Einige der alleinstehenden Flüchtlinge sind zwar wohnen geblieben, vor allem sind nun aber viel mehr Kinder im Haus zusammen mit ihren Eltern. Die Nationalitäten, Volksgruppen und Religionen sind immer noch sehr  vielfältig:  Syrisch, rumänisch, somalisch, irakisch, marokkanisch.  Kurden und Roma. Jesiden, Christen, Muslime, Atheisten, Humanisten   …

Die wegen Reparaturbedarfs leerstehenden Wohneinheiten werden noch bezogen werden, so dass von einem Tag auf den anderen 70 statt wie derzeit 39 Menschen dort wohnen könnten.
In den letzten vier Jahren hatten Sie eventuell mal Berichte vom Unterstützerkreis des Flüchtlingsheims erhalten. Diese Gruppe gibt es so nicht mehr, aber als Betreiber des Heimes sind die Johanniter geblieben und zum Glück auch der Heimleiter Matthias Bald und sein Team. In bewährter Weise möchte er die Betreuung fortsetzen. Der Bedarf der neuen Bewohner*innen ist nur wenig anders als zuvor. Auch jetzt gibt es Sprachschwierigkeiten und viel „Behördenkram“. Es gibt zwar nicht mehr allgemeine Spendenaufrufe und Willkommens-Treffen. Sehr wohl aber geht es weiterhin um das Leben inmitten der Gesellschaft, also um Integration. Das lässt sich natürlich nicht allein der Sozialarbeit überlassen. Da können auch Begegnungen in der Nachbarschaft eine Rolle spielen.

Wer Lust und Zeit hat, könnte sich an folgenden Unternehmungen beteiligen (oder möglichen Interessierten davon erzählen):
Dienstags abends um 19 Uhr30 trifft sich Herr Bald mit Männern aus dem Haus zum Gespräch über bestimmte Themen. Männer aus der Nachbarschaft wären dazu herzlich willkommen.
Freitags um 10 Uhr wird zum Frauenfrühstück eingeladen. Auch da sind Begegnungen „auf Augenhöhe“ erwünscht.
Dienstags um 18 Uhr ist Kinderspielzeit und mittwochs von 14.30 bis 16 Uhr ist sogar „Zirkus“. Zu beiden Zeiten braucht es noch Personen, gerne auch Jugendliche, die die Vorhaben mit unterstützen.

Fühlen Sie sich bitte dazu nun schlicht informiert.
Und wenn Sie sich konkreter angesprochen fühlen, nehmen Sie doch gerne Kontakt auf. Vielleicht gibt es auch mal eine Veranstaltung, zu der Sie die Nachbar*innen einladen mögen, oder Sie benötigen bei irgendetwas spontan Nachbarschaftshilfe, oder Sie haben überzählige Stauden zu verschenken oder … – wie auch immer sich gute Nachbarschaft aus Ihrer Sicht eben gestalten kann.

Die Heimleitung ist in der Regel von Montag bis Freitag erreichbar, telefonisch 0511 55476845.
Als Nachbarin bin auch ich weiterhin ansprechbar oder stelle gerne Kontakt her (0511 5414128).  Anke Kolster